Chlamydieninfektion


Chlamydien sind Bakterien, die sexuell übertragen werden. Sowohl Männer als auch Frauen können sich anstecken. Oft verursacht die Infektion mit Chlamydien keine Beschwerden. Dadurch bleibt die Krankheit meist unbehandelt und kann bei Frauen zur Unfruchtbarkeit, bei Männern zu Entzündungen der Prostata führen.

Bei Schwangeren ist zusätzlich das Baby gefährdet: die Erreger gehen nämlich auf das Kind über und können dort zum Beispiel chronische Augenentzündungen hervorrufen. Eine frühe Erkennung der Infektion ist durch einen Abstrich vom Gebärmutterhals möglich. Ist sie erkannt, kann man die Chlamydieninfektion sehr effektiv mit Antibiotika behandeln. In Deutschland werden nur Schwangere routinemäßig untersucht.

Die Untersuchung ist aber besonders bei jungen Frauen sinnvoll, jedoch keine Kassenleistung. Sie muß deshalb als individuelle Gesundheitsleistung vom Patienten bezahlt werden.


zurück zur Übersicht